von Zuhause arbeiten

Geld nebenbei verdienen mit der eigenen Webseite

Wer sich Geld nebenbei verdienen will und mit einem Taschengeld nicht zufrieden ist, kommt an einer Webseite oder einem Blog nicht vorbei. Um eine Webseite zu erstellen, brauchst du heute kein Fachmann zu sein. Viele Provider bieten in ihren Verträgen diese Unterstützung an. Mit Hilfe von Baukastensätze kann jeder Laie mit ein bisschen Einarbeitungszeit seine Seiten ins Netz stellen.

Mehr Spielraum bietet ein CMS-Programm. Ich empfehle dir die Anwendung WordPress. Das Programm ist leicht zu bedienen, kostenlos, weltweit beliebt und liefert umfangreiche Erweiterungen.

Geld nebenbei verdienen

Im zweiten Schritt geht es um den Inhalt, mit dem du Geld verdienen willst. Wichtig ist es über ein Thema zu berichten, das langlebig ist und über das du wirklich gerne erzählen willst. Du musst Informationen liefern, die der Internetnutzer lesen will.

Am besten eignen sich Nischenthemen. Themen für spezielle Zielgruppen, für die noch keine Massenflut an Informationen im Internet zu finden ist. Du kannst über ein Produkt berichten oder ein Problem, ein Wissen oder eine Fähigkeit. Je spezieller umso besser.

Nischen

Hat deine Idee eine Chance auf gute Verdienste? Im Internet kannst du deine Idee durch kostenlose Programme prüfen lassen. Du musst wissen wie Suchmaschinen arbeiten. Der Suchbegriff, den du bei deiner Anfrage in die Suchmaschine eingibst, liefert meist eine Menge an Ergebnissen. Die Seiten, die ganz oben stehen, weisen die zum Thema relevanten Ergebnisse auf. Mit der eigenen Webseite auf die vorderen Plätze zu komme ist ein langer Weg und benötigt Wissen. Eine Seite, die nicht gefunden wird, bringt dir nichts.

Im Netz präsentieren viele Nutzer Informationen, um Geld zu verdienen. Sich davon abzuheben ist die Kunst.

Suchbegriff

Du kannst die Erfolgschancen deiner Idee durch die Treffer, die ein Suchbegriff anzeigt, grob einschätzen.

Setze kostenlose Programme ein, um geeignete Schlagwörter zu finden, die den Rang deiner Webseite bei den Suchmaschinen erhöht. Gute Programme findest du hier: Google Suggest, WikiMindmap, soovle, keyword-tools.

Gibst du den Begriff  „Geld verdienen“  in einer Suchmaschine ein, erhältst du 23.400.000 Treffer. Die Konkurrenz ist in diesem Thema hoch. Es gibt bereits viele, die über dieses Thema berichten.

Beim Begriff  „Geld verdienen im Alter“ sind es immer noch 825.000 Treffer. Immer noch zuviel für einen erfolgreichen Start mit diesem Thema.

Spezielle Themen wie „Schüssler Salze für Pferde“ erzielen weniger als 300.000 Treffer und „Augenschule für Kleinkinder“ gerade mal 51000 Treffer. Der Wettbewerb in dieser Thematik ist demnach geringer.

Unterstützung

Jeder Anfang beginnt mit dem ersten Schritt. Der erste Schritt heißt Vorbereitung. Du benötigst rechtliches, wirtschaftliches und technisches knohow für, um ein reales Geschäft zu gründen. Dieses Wissen ist auch für eine Internettätigkeit wichtig.

Rechtlich

Egal welcher Art von Tätigkeit du nachgehst, sobald du Geld nebenbei verdienen willst, gibt es Vorschriften. Beachtest du sie nicht, kann das teuer für dich werden. Du musst deine Tätigkeit bei der Gemeinde anmelden. Verwendest du eine Webseite muss diese ein korrektes Impressum beinhalten. Betreibst du einen Internetshop kommt die Widerrufsbelehrung hinzu. Daten aus dem Internet (Bilder oder Texte aus einer anderen Webseite) unterliegen dem Urheberrecht. Du darfst sie nicht ohne Genehmigung verwenden. Die Verwendung von Erweiterungen (Plugins) sind u.U. auch mit Vorschriften verbunden, die du kennen solltest.

Wirtschaftlich

Bist du Gehaltsempfänger zahlst du Einkommensteuer. Als Gewerbetreibender zahlst du Umsatzsteuer. Von der Höhe deines Umsatzes ist es abhängig wie die Umsatzsteuer zu zahlen ist. Ein Umsatz im Jahr von weniger als 17.500 €  (und im Folgejahr unter 50.000 €) befreit dich von der Umsatzsteuer. Überschreitest du diese Grenze will das Finanzamt die Steuer regelmäßig (monatlich oder vierteljährlich).

Bietest du Dienste oder Produkte an, ist es sinnvoll ein Bezahlsystem einzusetzen über das ein Kunde seinen Einkauf tätigen kann.

Technisch

Mit einer Webseite oder einem Shop erreichst du weltweit die meisten Menschen. Es gibt viele Wege eine Webseite zu erstellen. Eine Art, die jeder leicht versteht, erkläre ich auf meiner Seite „die eigene Webseite erstellen„. Für die, die sich an die technische Seite einer Webseite nicht herantrauen, übernehme ich das. Ist die Webseite eingerichtet, ist das Erfassen der Inhalte ähnlich leicht wie in einem Texterfassungsprogramm z.B. WORD.

Mein Angebot umfasst

  • Einrichtung der WordPress-Internetseite
  • Einführung WordPress
  • Anbindung der Datenbank
  • Impressum
  • kostenlose Bilder
  • Infos zum Kontaktaufbau
  • Webseiten-Optimierung

Nach dem Einrichten kannst du sofort loslegen und deine Inhalte und Bilder erfassen.

Erstellung einer Webseite zum Direkteinstieg

 

Kalenderwochen