cash im Internet

Im Internet Geld verdienen – wie geht das?

Es lässt sich im Internet Geld verdienen – ohne Frage. Reicht der Verdienst aus, um ein angenehmes Leben zu führen?

Passive Geldvermehrung ohne Zutun! Wie geht das? Kann das wirklich jeder? Was muss ich wissen, damit es funktioniert?

Es gibt viele Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen und die Vorteile einer Tätigkeit von zuhause aus liegen auf der Hand. Die Zeit, um in die Arbeit zu fahren und die Wegekosten fallen

Internet Geld verdienen

weg. Man ist sein eigener Chef, kann arbeiten wann immer man will und wieviel man will. Ohne großes Kapital ist es möglich, sich eine stabile Internet-Tätigkeit aufzubauen. Der Preis für das zweite Standbein oder einen Hauptberuf sind geringer als die Kosten für die tägliche Fahrt in die Arbeit.

Wie viel kann ich verdienen?

Die Höhe des Verdienstes ist abhängig von den Fähigkeiten, den Kenntnissen und des investierten Zeitumfangs. Er kann gering sein und eher als Taschengeld ausfallen. Oder er entwickelt sich bis hin zu einem lukrativen Unternehmerverdienst.



Jeder Start in eine unabhängige Tätigkeit ist zunächst mit Arbeit verbunden. Mit entsprechendem Einsatz lässt sich die selbstständige Existenz nach und nach aufbauen.  Schon einige habe es geschafft, über ihre Tätigkeit im Internet zum Millionär zu werden!

Taschengeldverdienst

Das Internet ist voll von Anbietern, die das Lesen von Emails bezahlen. Oder mit Bonusprogrammen locken, die sich manchmal lohnen. Auch über Umfragen oder das Schreiben kleiner Texte lässt sich etwas nebenbei verdienen. Das lohnt sich für diejenigen, die Zeit haben und mit einem kleinen Zusatzverdienst in Höhe eines Taschengelds zufrieden sind. Um in der Größenordnung um ca. 200 € zu verdienen, ist es notwendig sich bei verschiedenen Anbietern anzumelden. Der Anbieter verschickt  pro Tag zwischen 5 und 10 Mails. Diese müssen in einer bestimmten Frist bestätigt werden. Der Anbieter bezahlt dich pro Email. Die Bezahlung liegt im Cent Bereich oder darunter. Bonusaktionen können den Verdienst  erhöhen. Mehr Infos zu bezahlten Mails findest du unter Paidmails paidmail

Geld im Internet verdienen – weitere Alternativen für einen geringen Zusatzverdienst:

Das zweite Standbein

Für einen hohen Zusatzverdienst reicht das nicht. Will man besser verdienen, muss man aktiver werden. Eine gute Möglichkeit hierfür ist es,  Firmen bei dem Verkauf ihrer Produkte zu unterstützen.Geld verdienen im Internet

Das ist leicht und kostet nichts. Die Provision, die die Firma zahlt, kann den Geldbeutel zum Klingeln bringen. Werbung ist nicht nur im Fernsehen eine gängige Methode, um ein Produkt bekannter zu machen und Menschen zum Kauf zu bewegen. Werbung übers Internet funktioniert vom Prinzip her identisch. Über Emails, auf der eigenen Webseite, dem Blog oder in YouTube können sie geschaltet werden. Ein Werbebanner ist schnell und einfach gesetzt. Mit dem Klick auf die Anzeige oder mit dem Kauf des Produktes erzielt der Internetpartner eine Provision. Das nennt sich passiver Verdienst: einmal eingerichtet bringt es bei jedem Klick eine kleine bis größere Provision.

 

Hat man bereits  eine gut besuchte Webseite und passt die Werbung zum eigenen Inhalt, erzielt man recht schnell einen netten Verdienst. Von Vorteil ist es, das eingeblendete Produkt mit seinen Vorzügen zu beschreiben. Der Besucher entscheidet sich bei einer guten Empfehlung eher zum Kauf. Im Internet Geld verdienen ohne aktiven Einsatz ist bei dieser Variante der Vorteil. Passive Geldvermehrung durch die Klicks deiner Besucher.

Verkauf von Produkten (geringe Stückzahl)

Auktionen

Der Privatmann oder Kleinsthändler verkauft ein neues oder gebrauchtes Produkt im Internet über Kleinanzeigen, Ebay oder Amazon. Kleinanzeigen sind meist kostenlos. Ebay und Amazon erhebt eine Provision von ca. 10% der Verkaufssumme.  Der zweitgrößte Online-Markplatz ist hood. Hood erhebt für private Verkäufe keine Einstellgebühren oder Verkaufsprovisionen.

Viele haben es vielleicht schon im Fernsehen gesehen. Die neue Flohmarkt-App mit dem Namen Shpock. Shpock erhebt keine Gebühren. Verkäufer und Käufer wohnen in direkter Umgebung. Das sind echte Vorteile.

Selbstgemachtes

Auch für kreative Bastler hat das Internet einen Markt. Sie können ihre selbstgemachten Produkte auf  Seiten wie dawanda, palundu oder etsy einstellen. Die Gebühren variieren je nach Marktplatz. Dawanda liegt derzeit bei ca. 10%.

Geeignet sind diese Seiten für Kleinhändler oder Privatpersonen, deren Artikelbestand überschaubar ist. Für einen umfangreichen Handel benötigst du ein ausgereiftes Shopsystem.

Dropshipping – Warenverkauf ohne eigene Waren

Auch ohne eigene Ware lässt sich im Internet Geld verdienen. Diese Art von Handel nennt sich Dropshipping. Unternehmerisch denkende Menschen können mit geringem Risiko und Kapitaleinsatz einen Onlinehandel aufbauen. Für dieses Geschäftsmodell brauchst du keine eigene Ware, kein Lager, keine Mitarbeiter oder Geschäftsräume. Die Bestellung sendet der jeweilige Lieferant direkt zum Endkunden. Der Zwischenhändler bietet die Produkte in seinen Shop  an und stellt die Rechnung an den Kunden. Der Lieferant kümmert sich um die Zustellung der Ware.

Es gibt auch kritische Stimmen zu dieser Art von Unternehmertum. Neben unseriösen Lieferanten ist auch das Rücktrittsrecht der Kunden ein Problem für den Unternehmer.  In den nächsten Wochen werde ich diesen Bereich näher unter die Lupe nehmen und über das Resultat hier berichten.

Eigene Produkte oder Dienstleistungen

Hohe Verdienstchancen liegen im Verkauf eigener Produkte. Der internationale Markt bringt regelmäßig neue Trends hervor. Sie zu erkennen und schneller zu sein als die Konkurrenz ist die Devise. Auch der Zeitpunkt des Einkaufs spielt eine Rolle für den Gewinn. Vor dem Run ist das Produkt günstiger zu erwerben. Beginnt der Run kannst du es zu einem deutlich höheren Preis verkaufen. Bei www.google.de/trends findest du die neustens Trends.

Jeder gängige Artikel hat eine Chance, um damit im Internet Geld verdienen zu können. Entscheidend für den Verkauf ist die Vermarktungstrategie und die Aufmachung des Pakets. Meine Freundin verdient Millionen mit der Herstellung und dem Verkauf von Parfümen. Zum einen ist es der Flacon, zum anderen der Duft, der in ihrem Fall besonders dem arabischen Markt gefällt.

Auch Dienstleistungen wie Serviceleistungen, Beratungen, Ebooks bieten dem Kunden durch die Verwendung von Bild, Ton und Video eine wunderbare Möglichkeit der Wissensvermittlung.  Jeder Gedanke und jede Formulierung in deinem Blog oder deiner Webseite stellt Information dar, die  sich zu einem ebook aufbereiten lässt.

Fazit

Der Arbeitsplatz INTERNET ist am Kommen.  Jeder Angestellte verbringt ca. 8 Stunden am Tag in der Firma. Das ist die Richtschnur bei einer  Tätigkeit von zuhause. Am Anfang brauchst du Zeit für den Aufbau. Läuft die Sache einmal, kann der Zeiteinsatz sehr viel geringer sein und der Verdienst sehr schnell nach oben springen.

Das Internet generiert jedes Jahr neue Verdienstmöglichkeiten. Die Arbeit übers Internet wird einen höheren Prozentsatz einnehmen als bisher. Die Entwicklung der Online-Verdiener ist nicht mehr zu stoppen. Die besten Plätze sichern sich diejenigen, die frühzeitig auf den Zug aufspringen.

Besonders für Frauen, ältere Menschen, oder Personen mit Einschränkungen kann die Arbeit von zuhause aus der beste und stressfreie Weg sein, finanzielle erfolgreich zu sein.

Seid’s inter nett!